Stromfresser eingestecktes Ladekabel?!..

» «

(+3)

Kommentar (3)    tags:  deutschlandsmartsmartphonehaushaltmachenstrom deutsch personen

Stromfresser eingestecktes Ladekabel?! -Ein Netzteil in der Steckdose erzeugt einen ständigen Stromverbrauch. -Je nach Netzteil können dies jährlich einige Cent bis über 10 Euro ausmachen -Wenn das alle machen würden, die ein Smartphone besitzen: Dann könnten davon ca. 5.800 2-Personen-Haushalte in Deutschland 1 Jahr lang mit Strom versorgt werden.

Kommentare

2024-04-05 07:18:42 von FakeUser

+4 (18)

Avatar

Ein Handynetzteil verursacht maximal 1€ im Jahr wenn es ungenutzt ist,Netzteile wie Wecker und andere Geräte sind auch das ganze Jahr in der Steckdose.

Reply

2024-04-05 10:36:48 von ano_7239

+5 (9)

Avatar

Und doch könnte man das tatsächlich machen. Einfach abstecken. Kostet nix. Außerdem mögen es Netzteile nicht immer, wenn keine Last daran hängt. Ein Netzteil im Leerlauf ist für die Elektronik nicht unbedingt gut. Damit geht es schneller Kaputt.
Außerdem... Energie die nicht benötigt wird muß dann auch nicht erzeugt werden.

Reply

2024-04-06 10:30:16 von ano_8178

-1 (3)

Avatar

" Energie die nicht benötigt wird, muß auch nicht erzeugt werden. " .... Physik Klasse 7. Hattest du wahrscheinlich auf'm Flur. Oder?
Hast du jemals irgendwas von Grundlast gehört?
Es ist völlig egal ob und wieviel du aus dem Netz für deine Bude ziehst, die Last liegt trotzdem an und wird aufrecht erhalten. Die Turbinen und Generatoren in den Kraftwerken werden sich deshalb nicht weniger drehen und auch die Menge an Kohle oder Gas wird dadurch nicht weniger. Strom fließt nur, wenn sich im Kraftwerk was dreht und speichern des Selbigen geht nur bis zu einem gewissen Grad, welcher aber definitiv nicht dazu in der Lage ist, einen kompletten Haushalt 24 h zu versorgen.

Deine Bildungslücke sei, anhand des völlig kaputten und indoktrinierten Bildungssystems zu entschuldigen. Aber mit dieser Unbildung auch noch hausieren zu gehen und die Welt verbessern zu wollen, grenzt ja schon an Blödheit.

Reply

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar hinzuzufügen. Anmelden

Kommentar hinzugefügen