Liebe Journalisten, statt "Frauen wählen häufig schlechter.."

» «

(+104)

Kommentar (12)    tags: *

Liebe Journalisten, statt „Frauen wählen häufig schlechter bezahlte Berufe.“ sollte es heißen: „Berufe, die häufig von Frauen gewählt werden, sind schlechter bezahlt.“.

Kommentare

2022-06-05 16:42:11 von ano_6968

+1 (59)

Avatar

der müllmann hebt jeden tag ne hmmm 30 kg schwere tonne? wenn das ne frau kann, verdient sie das gleiche....gibt doch keine unterschiede zwischen den geschlechtern ...alle gleich :D

Reply

2022-06-05 17:08:28 von ano_5165

+3 (33)

Avatar

angebot und nachfrage

Reply

2022-06-05 17:42:36 von karlo195

+10 (64)

Avatar

Frauen wollten doch die Gleichberechtigung, bitte gern geschehen. Fast alle dieser Berufe, waren früher reine Männerberufe, aber die Frauen wollten sie unbedingt haben, Sekretär, Verkäufer, Friseur etc. waren früher alles (schlecht bezahlte) typische Männerberufe. Frauen sind teilweise auf die Straße gegangen und haben demonstriert, weil sie diese Berufe auch haben wollten, jetzt habt ihr sie und merkt was für eine blöde Idee das war. Es waren schon immer schlecht bezahlte Jobs, nur waren es eben auch Jobs wo man weniger körperlich arbeiten muss.

Reply

2022-06-05 18:50:42 von ano_6236

+28 (54)

Avatar

Tiefbau, Stahlhochbau, Ölplattform, Hochofen, Gerüstbauer usw.--- alles Berufe in denen die 50/50-Qute dringend erreicht werden muss.

Reply

2022-06-05 19:05:53 von ano_2341

-6 (16)

Avatar

Der Kommentar wurde entfernt, der Inhalt ist vulgär oder entspricht nicht den Vorschriften.

Reply

2022-06-06 06:47:21 von ano_5534

+2 (28)

Avatar

Frauen sind meist schon beim Bewerbungsgespräch viel zurückhaltender und beschweren sich dann im Nachhinein das sie selber nicht in der Lage gewesen sind ein höheres Gehalt auszuhandeln. Daran ist dann natürlich das Patriarchat schuld.

Reply

2022-06-06 08:58:01 von ano_1197

+4 (26)

Avatar

Ja, ist es!! Wieso kann man denn nicht freundlich und fair und zurückhaltend verhandeln? Wieso muss Frau oder weicherer Mann sich den anderen, bestehenden unflexiblen Strukturen anpassen? Dann heißt es wieder „Mannsweib“ oder „zickig“ statt durchsetzungsfähig! Die Änderung der Strukturen beginnt mit jedem selber. Aber es geht nicht, dass strukturelle Probleme durch jeden einzeln gelöst werden. Nach wie vor ist durch Arbeitgeber kalkuliert, dass es noch einen zweiten Verdiener oder soziale Hilfe gibt!! Im Vollzeitjob reicht das Geld vielleicht. Aber wehe, man nimmt die gesellschaftliche Aufgabe der Kindererziehung oder Elternpflege wahr. Dann reicht es in Teilzeit kaum.

Reply

2022-06-06 08:52:34 von ano_0892

+6 (10)

Avatar

Niemand hat gesagt alle sind gleich. Gerade die Vielfalt bereichert unsere Gesellschaft.
Dennoch sollten alle die gleichen Rechte (und Pflichten) haben.

Reply

2022-06-06 09:03:15 von ano_1197

+4 (10)

Avatar

Mehr Männer in Teilzeit und zur Kindererziehung! Auch mal nach KiTa-Ende um 14:30 Uhr auf den Spielplatz, einkaufen, essen kochen, Wäsche waschen, mit dem anderen Kind Hausaufgaben machen und Lehrergespräche führen. Männer in Vollzeit verpassen viel von der Familie!! Das wäre Gleichberechtigung. Alle Familienmitglieder 10 Stunden am Tag vertun, damit alle Vollzeit arbeiten können, ist asozial.

Reply

2022-06-06 09:03:03 von ano_2230

-3 (17)

Avatar

Wieviel verdienen eigentlich die "Diversen"?

Reply

2022-06-06 09:36:02 von ano_3216

+10 (24)

Avatar

Meinst du die 22 Schreihälse, derentwegen mehrere Fantastillionen Formulare neu geschrieben werden mussten? Nun, 20 von denen leben von der Stütze, die beiden anderen haben einen Teilzeitjob angenommen.

Reply

2022-06-06 11:36:27 von ano_4168

+3 (7)

Avatar

Da hast Du aber den Bundestag vergessen.

Reply

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar hinzuzufügen. Anmelden

Kommentar hinzugefügen