Eine Arbeitslose bewirbt sich als Reinigungskraft bei..

» «

(+165)

Kommentar (8)    tags:  lebensmittelputzfrausupermarktfamiliearbeitarbeitslos lastwagen leiter machen tomaten zeit asche putz zelt computer erstellen abend super ohne reinigungskraft morgen reiten zukunft chicken star stier kaufen tür zu reinigung tier klein reise streit te

Eine Arbeitslose bewirbt sich als Reinigungskraft bei SAP. Der Personalleiter lässt sie einen Test machen (den Boden reinigen), darauf folgt ein Interview und schließlich teilt er ihr mit: „Sie sind bei SAP eingestellt. Geben Sie mir Ihre E-Mail-Adresse, dann schicke ich Ihnen die nötigen Unterlagen“. Die Frau antwortet ihm, dass sie weder einen Computer besitzt noch eine E-Mail- Adresse hat. Der Personalmensch antwortet ihr, dass sie ohne E-Mail-Adresse virtuell nicht existiert und daher nicht angestellt werden kann. Die Frau verlässt verzweifelt das Gebäude mit nur 10 Euro Reisekosten in der Tasche. Sie beschließt, in den nächsten Supermarkt zu gehen und 10 Kilo Tomaten zu kaufen. Dann verkauft sie die Tomaten von Tür zu Tür und innerhalb von 2 Stunden verdoppelt sie ihr Kapital. Sie wiederholt die Aktion 3 Mal und hat am Ende 160. Sie realisiert, dass sie auf diese Art und Weise ihre Existenz bestreiten kann, also startet sie jeden Morgen und kehrt abends spät zurück. Jeden Tag verdoppelt oder verdreifacht sie ihr Kapital. In kurzer Zeit kauft sie sich einen kleinen Wagen, dann einen Lastwagen und bald verfügt sie über einen kleinen Fuhrpark für ihre Lieferungen. Innerhalb von 5 Jahren besitzt sie eine der größten Lebensmittelketten der USA. Sie beschließt an ihre Zukunft zu denken und einen Finanzplan für sich und ihre Familie erstellen lassen. Sie setzt sich mit einem Berater in Verbindung und er erarbeitet einen Vorsorgeplan. Am Ende des Gesprächs fragt der Vertreter sie nach ihrer E-Mail-Adresse, um ihr die entsprechenden Unterlagen schicken zu können. Sie antwortet ihm, dass sie nach wie vor keinen Computer und somit auch keine E-Mail-Adresse besitzt. Der Versicherungsvertreter schmunzelt und bemerkt: „Kurios - Sie haben ein Imperium aufgebaut und besitzen nicht mal eine E-Mail-Adresse. Stellen Sie sich mal vor, was Sie mit einem Computer alles erreicht hätten!“ Die Frau überlegt und sagt: „Ich wäre Putzfrau bei SAP“.

Kommentare

2020-09-08 20:43:49 von Heidi3

+11 (19)

Avatar von Heidi3

Mit Microsoft anstelle von SAP war die Geschichte auch nicht besonders lustig.

Reply

2020-09-08 21:10:38 von R2D2

+3 (41)

Avatar

Und so überhaupt ganz und garnicht weit hergeholt.
In Realität haut sich die Dame vermutlich gerade einen 2 Liter Tetrapack Pennerglück rein den sie von der letzten Hartz 4 Auszahlung gekauft hat.

Reply

2020-09-09 10:44:10 von anonym

+9 (11)

Avatar

Schön das man auch in den USA mit Euro bezahlen kann ,und warum gehen die Leute keine Tomaten selber einkaufen anstatt das doppelte vor der Tür zu kaufen?

Reply

2020-09-09 10:45:57 von anonym

+8 (10)

Avatar

sollte heißen anstatt das doppelte an der Haustür zu bezahlen

Reply

2020-09-09 11:19:59 von anonym

+8 (8)

Avatar

Nette Geschichte, wenn auch unrealistisch...erinnert sie daran das man sein Glück selbst in die Hand nehmen kann und dadurch mehr erreicht als gedacht.

Reply

2020-09-09 12:53:22 von anonym

+8 (10)

Avatar

Ihr solltet mal aus euren Kellern rauskommen...

Reply

2020-09-10 00:07:13 von anonym

+9 (11)

Avatar

Nur nebenbei: SAP ist ein deutsches Unternehmen, gegründet 1972 in Wall dorf bei Heidelberg.

Reply

2020-11-19 09:56:20 von anonym

+6 (6)

Avatar

Und geklaut ist die Geschichte auch noch, im Original geht es um einen Mann, der nicht lesen und schreiben kann und deshalb nicht eingestellt wird. Wahrscheinlich auch erfunden.

Reply

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar hinzuzufügen. Anmelden

Kommentar hinzugefügen