» «

(+351)

Kommentar (24)    tags:  organisationholzbundesregierunghilfegeldegal regierung italienisch deutsche deutsch italien flüchtlinge alien kanzler reise zahlen migranten

Meloni beschwert sich bei Scholz wegen deutscher Gelder für Flüchtlingshilfe. Weil die Bundesregierung Geld an Nichtregierungsorganisationen auszahlen möchte, die Flüchtlinge unterstützen, beklagt sich die italienische Ministerpräsidentin in einem Brief bei Kanzler Scholz. Meloni mahnt, diese Hilfen würden Migranten zur illegalen Einreise motivieren.

Kommentare

2023-09-27 06:20:43 von Westwind

-18 (40)

Avatar

Wie heißt es doch immer: Einmischung in innere Angelegenheiten...

Reply

2023-09-27 08:10:40 von ano_7100

+27 (37)

Avatar

Das Thema kann man mittlerweile erschöpfend mit Louis de Funès beantworten:
"Neinnn! Doch!!! Ohhhh!"

Reply

2023-09-27 08:23:49 von ano_7211

+39 (75)

Avatar

Die kleinen Schleper, die Ausländer im Transporter über die Binnengrenzen schleusen wollen, werden von der Polizei zur Not mit Hubschrsabern gejagd.
Die Schlepperorganisationen im Mittelmeer bekommen noch Staatshilfen.
Sieht jemand den Unterschied ?

Reply

2023-09-27 09:36:33 von ano_6250

-4 (34)

Avatar

Ja, im Mittelmeer ertrinken jeden Tag Menschen. Dabei zuzuschauen fällt schwer.

Reply

2023-09-27 12:25:31 von ano_6219

-3 (15)

Avatar

Ich nicht.

Reply

2023-09-27 13:58:02 von ano_6250

-4 (28)

Avatar

Es ertrinken Menschen, auch Kinder, im Mittelmeer.

Reply

2023-09-27 15:27:09 von Moggy73

+18 (34)

Avatar

einziger eigentlich unwichtiger Unterschied: die Auto-Schleuser machens gewerblich, also gegen Geld=Schwarzarbeit. kann Papa Staat nicht ab.
Die linkswoken "Retter" machens aus Gutmenschentum, und in internationalen Gewässer, da drückt der Staat natürlich alle Hühneraugen zu.

Reply

2023-09-27 17:28:42 von ano_7211

+1 (5)

Avatar

p.P.

Reply

2023-09-27 09:10:32 von dummfick123

+49 (85)

Avatar

Ich sag nur 1, weg mit dieser Regierung, ich bin nicht RECHTS aber so kann es nicht weitergehen. In welchem Land wohnen unsere Politiker? .Das Schlechte wird unterstützt und das gute muß zahlen....Danke Olaf.

Reply

2023-09-27 09:39:22 von ano_6250

-4 (42)

Avatar

Eine Lösung zu finden ist halt schwer. Bis jetzt hat da noch keiner eine praktikable Lösung gefunden. Allerdings wird das Problem seit Kurzem ernst genommen und es wird ernsthaft nach einer Lösung gesucht. Das wird allerdings nicht von heute auf morgen klappen.

Reply

2023-09-27 12:56:15 von Isnogud

+32 (38)

Avatar von Isnogud

Das Problem wird nur deshalb von der Ampel und CDU/CSU "wahrgenommen", weil Wahlen in Bayern und Hessen anstehen und man Sorge hat, dass die Leute die AfD wählen.

Reply

2023-09-27 16:25:57 von ano_5477

+24 (32)

Avatar

Das ganze Übel fängt doch mit / bei der EU an. Da muss endlich etwas geändert werden, damit da nicht jeder machen kann was er will, aber trotzdem kräftig Kohle kassiert. Die Mehrheit muss entscheiden. Und wenn sich alle Länder beteiligen, dann können wir über die Hilfe aus D mal reden. Vorher Grenzen zu !

Reply

2023-09-27 09:30:04 von skodayb

+65 (77)

Avatar

Wenn die Leistungen an Flüchtlinge nur noch aus Sachleistungen und Gutscheinen bestehen, die nur im Deutschland akzeptiert werden, wird sich das Problem von ganz allein entspannen.

Reply

2023-09-27 10:14:05 von ano_1971

+35 (47)

Avatar

Ich kann auch das Scheinheilige Verhalten von der CDU/CSU nicht mehr ertragen.
Denn schließlich haben die das Problem ausgelöst !!!

Reply

2023-09-27 11:48:02 von ano_1045

-2 (32)

Avatar

Hör auf Schuldige zu suchen, dass bringt niemanden weiter. Suche nach Lösungen.

Reply

2023-09-27 12:00:44 von ano_2730

+6 (28)

Avatar

Flüchtlinge erstmal in Schutzhaft nehmen und in Lagern zusammenfassen . Dann eine Lösung finden die das Problem beendet .

Reply

2023-09-27 13:04:47 von Isnogud

+47 (63)

Avatar von Isnogud

Die wenigsten von denen, die kommen, sind "Flüchtlinge" oder "Schutzsuchende", als die sie deklariert werden. Die überwiegende Mehrheit sind schlicht und ergreifend ILLEGALE Migranten, die auch mal vom Honigtopf naschen wollen.
Dänemark hat einiges unternommen, um diese Migration einzudämmen. Das sollte Deutschland auch tun:
- Asylbewerber leben in Sammellagern und dürfen nicht arbeiten; wozu auch, sie sind ja schließlich "Bewerber".
- Geldzahlungen verringern bzw. möglichst nur noch Sachleistungen; dann kann schon nicht mehr die 15-köpfige Restfamilie im Heimatland auf Kosten des deutschen Michels finanziert werden.
- Anforderungen an Sprach- und Einbürgerungstests erhöhen
- Familiennachzug erschweren
- nur die allernötigsten Leistungen des Gesundheitssystems
- Straftäter unverzüglich abschieben, auch nach Syrien und Afghanistan
- alle Illegalen aus Deutschland rauswerfen anstatt ihnen nach mehreren Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft zu geben

Reply

2023-09-27 17:33:59 von ano_7211

+18 (24)

Avatar

100 + Punkte.

Reply

2023-09-27 13:14:43 von ano_3218

+7 (9)

Avatar

Das kapiert der Typ halt nicht

Reply

2023-09-27 14:03:28 von ano_6250

-3 (23)

Avatar

Dass das immer noch einige nicht verstehen wollen:
Das "Empfängerland" muss mitspielen und muss Menschenrechte zusichern.
Beides ist halt nicht so einfach und das ist der Hauptgrund, warum so viele nicht abgeschoben werden.
Abschiebungen zu fordern ist daher toll, scheitert jedoch zur Zeit an der Machbarkeit.

Reply

2023-09-27 16:22:56 von ano_9153

+7 (21)

Avatar

wer hat die Invasoren eingeladen ? Ihre Länder wollen die Leute nicht , wir auch nicht . Da kann man sie doch in Lagern konzentrieren und arbeiten lassen

Reply

2023-09-27 16:31:36 von ano_5477

+9 (13)

Avatar

Deutschland muss den Oberen in den Staaten, in die abgeschoben wird / werden soll, nur genügend Kohle rüber schieben, dann nehmen die auch welche zurück.
Bestes Beispiel jetzt Tunesien. Die verlangen auch mehr Geld.

Reply

2023-09-27 15:31:52 von ano_9209

+21 (37)

Avatar

Steuergelder an NGOs für Flüchtlingshilfe...ich könnte nur noch kotzen. Ist das überhaupt legal ?

Reply

2023-09-27 19:15:35 von ano_8173

+11 (17)

Avatar

Legal, illegal, denen ist es scheißegal.

Reply

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar hinzuzufügen. Anmelden

Kommentar hinzugefügen