Seit Januar 2018 ist Friedrich Merz "Beauftragter des.."

» «

(+127)

   von pola | Homepage:
Kommentar (10)    tags:  beziehung

Seit Januar 2018 ist Friedrich Merz „Beauftragter des Landes NRW für transatlantische Beziehungen und die Folgen des Brexit“. Sucht man nach Ergebnissen der zweijährigen Amtszeit, findet sich nichts. Kein Wunder, dass ihn so viele bewundern, damit muss man erst mal durchkommen.

Kommentare

2020-02-13 12:00:43 von 6von5

+12 (24)

Avatar

Nun wie alle Spinner die den Parteien mit dem großen "C" angehören, richtet auch Merz den wenigsten Schaden an, wenn er nix tut.
Das erklärt alles

Reply

2020-02-13 13:10:30 von anonym

+11 (17)

Avatar

Der Mann, der geholfen hat, den Staat und damit uns Steuerzahler um viele Milliarden zu betrügen, will Kanzler werden. Die Bananen dieser Republik sind schon sehr stark verfault.

Reply

2020-02-13 18:09:32 von anonym

-2 (26)

Avatar

die übliche Pola-Kudła-Kacke

Reply

2020-02-13 18:41:04 von anonym

+8 (16)

Avatar

Hat bei Blackrock geholfen durch Cum-ex-Geschäfte den deutschen Staat um Milliarden zu betrügen, der Typ gehört in den Knast...

Reply

2020-02-13 20:20:58 von anonym

0 (18)

Avatar

Und die ganzen dämlichen Wessis sind weiterhin Anhänger der ClownDummkopfUnion

Reply

2020-02-13 21:54:01 von anonym

+3 (15)

Avatar

Besser als den linken Heuchlern nachzulaufen, die eine neue DDR 2.0 errichten wollen.

Reply

2020-02-13 22:18:32 von anonym

+4 (6)

Avatar

Ach? Meint ihr die DDR welche Ramelow eine Diktatur genannt hat? Und nur deshalb nicht Unrechtstaat, weil man das 3. Reich nicht so genannt hat?

Ja, man merkt wie toll er die DDR fand.

Reply

2020-02-14 13:38:57 von anonym

+1 (1)

Avatar

Immer diese Angst, Merz würde Kanzler werden... wird er nicht!
Mit Merz würde die CDU ein Stückchen weiter nach rechts und somit mehr in die Mitte rücken. Da ist künftig dann nix mehr mit GroKo, weil SPD, Linke, Grüne nun mal alle links sind. Bliebe nur die FDP, weil man mit der AfD nix machen will. Und für schwarz/gelb wird es nicht reichen.
Spahn ist meiner Meinung nach zu jung/unerfahren, der wird weder Vorsitzender noch Kanzler.
Bleibt nur Laschet, der ein getreuer Merkelanhänger ist und den "weiter so"-Kurs (links) beibehalten wird.
Nächstes Jahr, Bundestagswahl: schwarz/grün oder schwarz/grün/gelb, da GroKo (schwarz/rot) nicht genug Sitze zusammenbekommt. Kanzler wird entweder Laschet oder Habeck. Die SPD hat fertig, also wird es kaum zu rot/rot/grün kommen.

Reply

2020-02-14 15:23:48 von anonym

+3 (5)

Avatar

Abwarten. Für Grün/Rot/Rot unter Kanzler Habeck könnte es reichen, wenn die Steigbügelhalter FDP unter die 5% Hürde fallen.

Reply

2020-02-14 16:40:46 von anonym

-2 (6)

Avatar

Auf jeden Fall hat er weniger Schaden angerichtet wie Merkel.

Reply

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar hinzuzufügen. Anmelden

Kommentar hinzugefügen