Sie sind in ein brennendes Haus gelaufen und haben 8 Kinder..

» «

(+194)

Kommentar (12)    tags: *

Sie sind in ein brennendes Haus gelaufen und haben 8 Kinder vor dem Feuertod gerettet? Großartig! Aber Sie haben leider einen Penis. Der Verdienstorden geht daher an Tamara Schniemeyer-Lötenberger und ihr Projekt "Vulven häkeln gegen Rechts".

Kommentare

2022-11-24 21:40:23 von ano_7198

-3 (29)

Avatar

Es ist bei Strafe verboten den Bundespräsident"Innen zu beleidigen. Deshalb möchte ich mich zurück halten.

Reply

2022-11-25 02:30:38 von ano_4129

-5 (13)

Avatar

Der Kommentar wurde entfernt, der Inhalt ist vulgär oder entspricht nicht den Vorschriften.

Reply

2022-11-25 03:39:56 von Rango

-21 (67)

Avatar

Ja, was für ein Vergleich.

Männer retten Kinder aus einem brennenden Haus. Frauen häkeln Vulven.

Vielleicht ist es genau so ein Frauenbild,
welche den Bundespräsidenten veranlasst,
durch eine Quotenregelung die Leistungen von Frauen sichtbarer zu machen,
so dass auch FDP-Menschen wie Stephan Schorn endlich im 21. Jahrhundert ankommen können.

Reply

2022-11-25 09:22:41 von ano_7208

+25 (31)

Avatar

Bisher gab es doch bestimmt Leistungen die irgdwer für auszeichnungswürdig gefunden hat.
Als erstes war die Person auf der Liste die 100 menschen gerettet hat dann der ,der 99 und so weiter.
Wenn Frauen etwas machen was eine Auszeichnung bekommen sollte,dann sollen sie die bekommen , aber es kann doch nicht sein,das jetzt der mit 50 gerettete Menschenleben es nicht mehr auf die Liste schafft weil sonst die Quote nicht erfüllt wird.
Dafür bekommt jetzt Frau xyz einen Orden,weil sie Ukrainischen Kindern Gedichte vorliest.

Reply

2022-11-25 10:49:57 von Rango

-4 (18)

Avatar

Deine Vorstellung, wer mit einem Orden ausgezeichnet wird, ist falsch.

Der Bundesverdienstorden wird verliehen für "Leistungen, die Bereich politischen, der wirtschaftlichen-sozialen oder der geistigen Arbeit dem Wiederaufbau des Vaterlandes dienten, und soll eine Auszeichnung all derer bedeuten, deren Wirken zum friedlichen Aufstieg der Bundesrepublik Deutschland beiträgt".

Die Nominierungen erfolgen über die Ministerpräsidenten der Bundesländer. Die Entscheidung ist also häufig auch politisch motiviert. So gibt es beispielsweise seit Mitte der 1990er Jahre es (bis 2010 geheime) Absprache, dass 30 Orden unabhängig von tatsächlichen Verdiensten für Abgeordnete des Bundestages entsprechend ihrer Fraktionsstärke gehen.

Die wenigsten davon haben Menschen gerettet. Die meisten sind aber Männer. Nicht weit die mehr leisten, sondern weil Männer andere Männer für eine Auszeichnung vorschlagen.

Seit 2006 gibt es deshalb eine Frauenquote von 30%. Eingeführt hatte diese d

Reply

2022-11-25 10:50:47 von Rango

-4 (18)

Avatar

Seit 2006 gibt es deshalb eine Frauenquote von 30%. Eingeführt hatte diese damals Horst Köhler (CDU).

Reply

2022-11-28 11:50:16 von ano_5444

+1 (1)

Avatar

Dann wir diese "Auszeichnung" eben noch unnützer und propagandistischer.

Reply

2022-11-25 05:38:54 von ano_6568

+21 (41)

Avatar

... und die Fields-Medaille geht an die 24-jährige Lieschen Müller, die neulich vollkommen korrekt 17 und 4 im Kopf ausgerechnet hat.

Reply

2022-11-25 06:30:13 von ano_1106

+20 (42)

Avatar

Steinmeier: Die überflüssigste Figur, der jemals dieses überflüssige Amt zugeschoben wurde.

Reply

2022-11-25 06:59:39 von ano_7483

+51 (57)

Avatar

Sogar ich als Frau finde diese Quoten affig. So einen Orden sollte derjenige bekommen, der ihn verdient, unabhängig vom Geschlecht etc. Genauso bei Jobs.

Reply

2022-11-25 08:05:52 von ano_1125

+24 (30)

Avatar

VULVEN HÄKELN GEGEN RECHTS...
Made my day :-D

Reply

2022-11-25 09:53:03 von ano_1367

+12 (24)

Avatar

Was denn? 40% der Verdienstorden gehen an Frauen? Und der Rest? Wie wird der zwischen Männern, Zwittern und Unbestimmten aufgeteilt? Wie viele der Orden gehen an hetero-, homo und transsexuelle? Wie viele gehen an Personen mit Migrationshintergrund und wie lange müssen diese mindestens in Deutschland leben, um Auszeichnungsberechtigt zu sein?
Fragen über Fragen, über die sich unser Präsident mal wieder keine Gedanken gemacht hat. Aber Hauptsache Frauenquote...

Reply

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar hinzuzufügen. Anmelden

Kommentar hinzugefügen