» «

(+92)

Kommentar (4)    tags:  spiegelkranbettmannfasszeit richter ford nein sge schöne geld ende mann und frau geschafft wander berufe bahn tisch echt frau junge alte schaf gericht wand kommen fällt stand

4. Mai 1998 - Kranzgeld wird abgeschafft. Stand: 04.05.2018, 00:00 Uhr. 1992 bekommt Sigrid Schöne am Amtsgericht Münster eine seltsame Klage auf den Tisch. Eine junge Frau fordert 1.000 D-Mark Schadensersatz von ihrem Ex-Verlobten, weil dieser sie unter Vorspiegelung eines Eheversprechens ins Bett bekommen habe. Berufen kann sie sich auf den "Kranzgeld-Paragrafen", der aus uralten Zeiten in die Rechtssprechung der Bundesrepublik hineingeraten ist. Dann fällt Richterin Schöne ein bahnbrechendes Urteil. Sie weist die Klage mit der Begründung ab, dass der Kranzgeld-Paragraf verfassungswidrig sei, weil er die Gleichstellung von Mann und Frau unterwandere. Warum, so fragt die Richterin, solle denn nur die Frau von einem gelösten Verlöbnis den Schaden haben?

Kommentare

2023-05-06 11:33:33 von DBP

+17 (35)

Avatar

Siehe § 1300 (a.F.) BGB

Bei Männern reist das Jungfernhäutchen nur sehr selten beim ersten mal.

Reply

2023-05-06 11:52:51 von ano_6171

+12 (16)

Avatar

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert :-))

Reply

2023-05-06 17:54:04 von skodayb

+7 (9)

Avatar

In der Bundesrepublik gab's besonders in den 50iger und 60 iger Jahren eine sehr komische Rechtsauffassung, besonders im Bezug Ehe und Zusammenleben Mann/ Frau. Dagegen war die DDR in dieser Hinsicht richtig fortschrittlich.
Die unsäglichen politischen Urteile machten diesen Fortschritt aber wieder weg.

Reply

2023-05-06 22:28:45 von ano_0152

+7 (9)

Avatar

Es grinst die Frau, der Mann der wundert,
die Gattin klagt auf dreizehnhundert ????

Reply

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar hinzuzufügen. Anmelden

Kommentar hinzugefügen