Lustige Bilder - Langsam

Ich Werde euch verteidigen Gestatten: Die nächste..

Ich Werde euch verteidigen Gestatten: Die nächste.. - Lustige Bilder | DEBESTE.de

(+295)

Ich Werde euch verteidigen Gestatten: Die nächste Kaffeetante, die unsere Generäle kommandiert. Es wird langsam schwer, sich im Ausland noch lächerlicher zu machen! Kommentar (40) | tags:   #kaffee  #machen  #langsam  #erde  #affe  #tante  #andi  #lang

Ich komme jetzt langsam in das Alter..

Ich komme jetzt langsam in das Alter.. - Lustige Bilder | DEBESTE.de

(+295)

Kommentar (0) | tags:   #alter  #langsam  #ich komme

Protein (Kinesin) - ein Motorprotein - transportiert Dopamin ("Das Glückshormon") Eine stark verlangsamte Mikroskopaufnahme.

Protein (Kinesin) - ein Motorprotein - transportiert Dopamin ("Das Glückshormon") Eine stark verlangsamte Mikroskopaufnahme. - Lustige Bilder | DEBESTE.de

(+293)

Kommentar (8) | tags: #natur gif  #glück  #mikroskop  #langsam  #sport  #star  #tier  #transport

Warum ?

(+26)

Kommentar (0)

Deutschland versucht das Coronavirus zu verlangsamen...

Deutschland versucht das Coronavirus zu verlangsamen... - Lustige Bilder | DEBESTE.de

(+290)

Deutschland versucht das Coronavirus zu verlangsamen. Da könnten die Berater des BER natürlich hilfreiche Tipps geben. Kommentar (6) | tags:   #langsam  #deutschland  #corona  #deutsch  #frei  #virus  #coronavirus

Am ersten Tag nach seiner Scheidung..

Am ersten Tag nach seiner Scheidung.. - Lustige Bilder | DEBESTE.de

(+278)

Am ersten Tag nach seiner Scheidung, packte er traurig seine Sachen in Kartons, Kisten und Koffer. Am zweiten Tag kam die Umzugsfirma und holte seine Sachen ab. Am dritten Tag setzte er sich zum letzten Mal an seinen schönen Esszimmertisch, hörte sich sanfte Hintergrundmusik an und machte es sich mit einem Kilo Shrimps, einer Dose Kaviar, drei Dosen Sardinen und einer Flasche Schampus nochmal gemütlich. Als er fertig war, ging er in jedes einzelne Zimmer, tauchte halb angebissene Shrimps in Kaviar und stopfte sie zusammen mit einigen Sardinen in das hohle Rohr der Gardinenstange. Dann säuberte er die Küche und ging aus dem Haus. Am vierten Tag kam seine Exfrau mit ihrem neuen Freund zurück, und sie erlebten für wenige Tage eine einzige Glückseligkeit. Dann fing das Haus langsam an zu stinken. Sie versuchten alles. Reinigen, wischen, lüften. Die Teppiche wurden dampfgereinigt. Sogar nach toten Nagetieren haben sie gesucht. Duft wurde versprüht, Lufterfrischer wurden überall aufgehängt. DerKammerjäger legte Mausefallen aus. Behälter mit giftigem Zeug wurden aufgestellt, um irgendwelches Ungeziefer zu killen. Während dieser Zeit waren die beide in ein Hotel gezogen. Letzen Endes haben sie sogar den Teppichboden rausgerissen. Nichts hat funktioniert. Inzwischen blieben die Freunde weg und auch sonst kam kein Besuch mehr. Die Handwerker weigerten sich im Haus zu arbeiten und die Putzfrau hatte auch gekündigt. Schließlich hielten sie den Gestank nicht mehr aus und beschlossen das Haus zu verkaufen. Als sie nach einem Monat keinen Käufer fanden, halbierten sie den Preis, aber auch das half nicht. Sie fanden einfach keinen Käufer für das stinkende Haus. Inzwischen weigerten sich sogar die Makler und riefen schon gar nicht mehr zurück. Schließlich, wollten sie nicht noch länger auf einen Käufer warten, gingen zur Bank und nahmen einen Kredit auf, um eine neue Bleibe zu kaufen. Dann rief er seine Exfrau an und fragte, wie es denn so läuft. Sie erzählte ihm den Alptraum vom stinkenden Haus. Er hörte höflich zu und sagte dann, dass er sein altes Zuhause so schrecklich vermisse und bereit wäre, das Haus für einen günstigen Preis zu übernehmen, wenn sie dagegen seine Unterhaltsverpflichtung reduziere. In der Annahme, dass er keine Ahnung hatte, wie schlimm der Gestank wirklich war, einigten sie sich bei einem Zehntel des Preises, was das Haus wirklich wert war. Sie bestand natürlich darauf alles sofort abzuwickeln. Er war einverstanden und innerhalb von zwei Stunden hatten sie den ganzen Papierkram beim Notar erledigt. Eine Woche später guckte seine Exfrau mit ihrem Freund amüsiert zu, wie die Umzugsfirma ihre Sachen abholte und ins neue Haus brachte. Sogar die Vorhangschienen haben sie mitgenommen. Kommentar (15) | tags:   #glück  #fertig  #musik  #bier  #woche  #putzfrau  #bank  #jäger  #umzug  #stinken  #firma  #erledigt  #langsam  #küche hand traurig asche putz warten teppich sge tauch maus hintergrund schöne tiere sachen keine ahnung zimmer notar traurig sein kammerjäger hotel shrimps tisch freun

Bitte langsam durchlesen..

Bitte langsam durchlesen.. - Lustige Bilder | DEBESTE.de

(+263)

Kommentar (11) | tags:   #langsam  #lesen  #bitte  #lang

Vielleicht sollten wir einen Berater engagieren, um..

Vielleicht sollten wir einen Berater engagieren, um.. - Lustige Bilder | DEBESTE.de

(+259)

Vielleicht sollten wir einen Berater engagieren, um herauszufinden, warum die Produktion sich so verlangsamt hat. Kommentar (0) | tags:   #langsam  #lang  #leicht

Wurde eben von einer Mutter angefeindet, ich solle ihrer..

Wurde eben von einer Mutter angefeindet, ich solle ihrer.. - Lustige Bilder | DEBESTE.de

(+246)

Wurde eben von einer Mutter angefeindet, ich solle ihrer Tochter (ca. 5 Jahre) gefälligst nicht hinterhergucken. Ich, mit meinem Auto in der 30er-Zone, fuhr langsam und hielt Blickkontakt, um das Kind nicht umzunieten. Kommentar (11) | tags:   #tochter  #mutter  #langsam  #auto  #lang

Ein Tag im Freibad..

Ein Tag im Freibad.. - Lustige Bilder | DEBESTE.de

(+238)

Ein Tag im Freibad.. Ich packe so gegen 11 Uhr an einem freien Mittwoch mein Handtuch, ein Buch, eine Flasche ALDI-Mineral- -wasser und eine Flasche Sonnen- -creme ein und setze mich ins Auto. Natürlich müsste ich nicht mit dem Auto fahren. Ich könnte ja auch mit dem Rad fahren. Aber Rad fahren ist genauso zum Kotzen wie Staßen- -bahn fahren und zu Fuß geht nun wirklich nicht! Also, ich fahre zum Schwimmbad. Je näher ich dem Schwimmbad komme, um so größer wird die Zahl der Radfahrer, die mit sonnigem Gemüt kreuz und quer nebeneinander und sowieso überall auf der Straße herumschlingern, die Sonnenbrille auf der Nase und tonnenweise Krem- -pel im Körbchen, wie zum Beispiel Luftmatratzen, Kühlboxen, Sonnen- -schirme oder ihren Nachwuchs. Man könnte glauben, manche wären aus ihren Häusern vertrieben auf dem Weg in die Fremde, aber nein, sie wollen tatsächlich nur einen Tag ins Schwimmbad. In tiefem Vertrauen auf den lieben Gott und meine Geduld rauschen sie also unkoordiniert vor meinem Auto herum, aber ich lasse mich nicht entmutigen und suche einen Parkplatz. Schatten wäre toll. Am besten nicht zu weit weg. Ich suche ungefähr eine halbe Stunde und stelle mich dann siebeneinhalb Kilometer vom Eingang entfernt gegen die Fahrtrichtung im absoluten Halteverbot auf einen sonnendurch- -fluteten Radweg, den die oben erwähnten Bekloppten komischer- -weise eisern ignorieren. Vor der Kasse steht eine riesige Menschenmenge. Darunter auch fünf ältere Herren im Team Telekom-Outfits, die lauthals verkünden dass sie nach 20 Kilometern Rad fahren jetzt noch 25 Bahnen schwimmen werden. Interessante Triathlon-Variante: mit dem Fahrrad ins Schwimmbad, mit dem Krankenwagen wieder zurück. Drei Teenies zwängen sich durch die Reihe nach vorn. Auf meinen freundlichen Hinweis, sie sollten sich doch bitte hinten anstellen, antwortet einer mit einem ebenso freundlichen: "Halt doch die Fresse, Schwuchtel!". Aber ich freu mich einfach nur weiter auf das kühle Nass und passe neben- -bei auf, dass mir im Gedränge keiner den Geldbeutel klaut. An der Kasse mache ich meinen Anspruch auf Ermäßigung geltend. Die freundliche Dame bittet mich herein, lässt sich Studentenausweis, Personalausweis, Führerschein, EC-Karte, Organspen- -der-Karte, Impfpass und Geburtsur kunde vorlegen und unterzieht mich einem Lügendetektor-Test. Nachdem das BKA meine Fingerabdrücke über- -prüft hat gewährt man mir tatsächlich ermäßigten Einlass in den Badespaß- -Park! Ich suche mir ein nettes Plätz- -chen auf der Wiese, lege mein original rotes Schwuchteltuch auf ein Ameisenloch und eine alte Portion Pommes und freu mich auf den schönen Tag. Die Vöglein singen, die Kinder schreien und die Kids nebenan erfreuen das ganze Schwimmbad mit dem lieblichen Geschrei von Rammstein, welches aus ihrem Ghettoblaster dröhnt. Dann erfreue ich die Bienen und Wespen indem ich mich von Kopf bis Fuß mit einer pampigen stinkigen Sonnen- -creme einschmiere. Sofort summen sie lustig um mich herum. Ach, das Leben ist schön! Nachdem ich mich eine halbe Stunde in der Sonne geräkelt habe, bekomme ich langsam Durst und greife zu meinem Wasser. Als ich gerade trinken möchte donnert mir ein Fußball lustig hinten auf die Birne, was dazu führt, dass ich mir am Flaschenhals ein noch lustigeres kleines Stück vom Schneidezahn abschlage. Ich drehe mich um und da steht, so ein Zufall! Das sympathische kleine Arschkind vom Eingang! Entschuldigend sagt der kleine zu mir: "Geb mein Ball her, du Missgeburt!" Da kann ich natürlich nicht nein sagen und werf ihm den Ball zu. Im Schwimmbad ist es echt toll! Doch ein Schluck Wasser konnte mich nicht wirklich erfrischen. Zeit für einen Sprung ins kühle Nass! Nachdem ich einen netten Mann neben mir darum gebeten habe, doch ein Auge auf meine Sachen zu haben, während ich schwimme, schlendere ich zum Becken. Hier ist es toll! Viele kleine Kinder rennen herum. Eins rennt mir mit dem Kopf in die Eier und fängt an zu heulen. Die Mutter schreit mich ein wenig an, was mir einfiele, so einfach am Becken vorbeizugehen wenn ihr Kind da herumtobt. Ja, das tut mir natürlich Leid, hätt ich auch wirklich besser aufpassen müssen. Endlich bin ich im Wasser. Das ist echt schön! Das Sonnenöl von tausenden Leuten schillert auf der Wasseroberfläche, durch die Chlor-verätzten Augen scheint die Welt in einen lieblichen Schleier gehüllt. Ich tauche unter und genieße gerade den Wechsel zwischen kaltem Wasser und warmem Pipi als mir ein nettes kleines Kind vom 3-Meter-Brett auf den Rücken springt. Als ich japsend auftauche, um mich zu entschuldigen, sehe ich, dass es ja genau das gleiche Kind wie eben war! Hach wie nett! Hoffentlich hat es sich nicht weh getan! Es hört auch tatsächlich gleich auf zu weinen, nachdem ich ihm meine Uhr geschenkt habe. So ein liebes Kind! Raus aus dem Wasser, zurück zum Platz. Als ich dort ankomme, ist der nette Nachbar, der ein wenig auf meine Sachen aufgepasst hat, nicht mehr da. Mein Geldbeutel auch nicht. Dafür aber sein Hund, der gerade mein Schnitzelbrötchen frisst um danach in meinen Turnschuh zu scheißen. Netter Hund! Eigentlich bin ich sehr ausgeglichen, aber jetzt ist es doch langsam genug. Ich packe meine Sachen zusammen und den blöden Hund in die Kühlbox seines freundlichen Herrchens. Selbige lasse ich feierlich im Wellenbecken zu Wasser und schaue mir belustigt den wilden Ritt an, während ich ein paar Takte "Surfin USA" pfeife. Mit dem Handy des Herrchens rufe ich eine 0190-Nummer an und werfe es dann aufs Dach der Umkleidekabinen. Jetzt hab ich micht schon beinahe beruhigt. Ich schlendere zu meinem Fußball-Freund, nehme ihm den Ball ab und schieße ihn mit einem beein- -druckenden Vollspann aus einem Meter Entfernung direkt in sein nettes Gesicht. Nachdem er blutüberströmt nach hinten umgefallen ist, nehme ich die Gelegenheit wahr, in seinem Rucksack noch ein kleines Feuerchen zu legen und mache mich auf den Weg zum Ausgang. Als ich am Beckenrand vorbeikomme sehe ich meinen Kumpel vom 3-Meter- -Brett. Da der Bademeister gerade dabei ist, einen Telekom-Opa aus dem Becken zu fischen nutze ich den Moment, schnapp mir die Bade- -hose des netten kleinen Schweine- -priesters und hänge sie nicht weit entfernt an einen hohen Ast. Als ich am Ausgang ankomme schau ich mich ein letztes Mal um: Der Fußball-Penner hüpft plärrend um seinen brennenden Rucksack herum (das Feuer hat inzwischen auf benachbarte Bastmatten über- -gegriffen), die kleine Nervensäge hüpft nackt unter dem Badehosen- -Baum herum (Umzingelt von kreis- -chenden Mädchen) und der nette Nachbar sucht seinen Hund. Die fest verschlossene Kühlbox zieht immer- -noch ihre Bahnen im Wellenbecken und das Handy funkelt mir lustig vom Umkleidendach zu. Die Rechnung muss inzwischen bei etwa 98 Euro liegen. Als ich zum Auto zurückkomme hängt ein Strafzettel drann. Ich nehm ihn ab, lese ihn aufmerksam durch und esse ihn auf. Dann steig ich in mein brütend heißes Auto und denke: Gar nicht schlecht, so ein Tag im Freibad. Kommentar (4) | tags:   #feuer  #tee  #team  #wespen  #aldi  #nerven  #liebes  #sonne  #mittwoch  #fahrrad  #führerschein  #pommes  #radfahrer  #kinder rammstein augen auto fahren nase eulen bart kran mutter bade führer wein tiger ignorieren lustig langsam fuß hand nein asche telekom bekloppt sge flaschen

Wein tötet! In Spanien ist der berühmte Winzer Antonio..

Wein tötet! In Spanien ist der berühmte Winzer Antonio.. - Lustige Bilder | DEBESTE.de

(+233)

Wein tötet! In Spanien ist der berühmte Winzer Antonio Garcia gestorben. Er trank jeden Tag 1,5 Liter seines eigenen Weins. Die schlechte Angewohnheit brachte ihn schließlich um. Wein tötet langsam aber unweigerlich! Antonio Garcia starb im Alter von 107 Jahren. Kommentar (0) | tags:   #alter  #wein  #langsam  #im alter  #echte  #echt  #spanien  #star  #alte  #lang





Gehe zur Seite: